BLOG

Risiken von "Low Risk" Strategien

Low Risk ist nicht No Risk

Die Ankündigung anfangs November, dass die ersten Impfstoffe erfolgreich von den Gesundheitsbehörden getestet und zugelassen wurden, in Kombination mit weiteren grossen Stimulus Paketen, hat an den Märkten eine heftige Sektor- und Style-Rotation ausgelöst. Diese Rotation ist ein deutliches Zeichen, dass die Märkte nach Q2 2021 ein klar anziehendes Wirtschaftswachstum erwarten.

Wie hat sich diese Rotation auf die verschiedenen Investment-Styles ausgewirkt? Die untenstehenden Grafiken zeigen auf täglicher Basis die Renditeentwicklung verschiedener von Swiss Rock gerechneter Styles. Dabei werden jeweils die besten 5% der Titel aus dem nordamerikanischen Aktienuniversum selektiert und gleichgewichtet zu einem Portfolio zusammengestellt.

Die erste Grafik deckt den Zeitraum von Ende 2019 bis Ende September 2020 ab. Klar zu erkennen ist die Dominanz der grosskapitalisierten Titel, da der kapitalisierungsgewichtete MSCI Nordamerika Index (braun gestrichelt) den gleichgewichteten Index (blau gestrichelt) deutlich geschlagen hat.

Gut abgeschnitten haben die Anlagestile Wachstum ("Growth") und Momentum, während der klare Verlierer Substanz ("Value") auch rasch gefunden wird. Im Mittelfeld befindet sich die "Low-Risk" Strategie, die auf Titel mit tiefen Risiken setzt. Während der Krise bis Mitte März war dies die beste Strategie.

 

Seit Beginn des letzten Quartals hat sich die Situation komplett gewendet. Die Verlierer von gestern sind die Gewinner von heute  und umgekehrt. Auffällig ist zunächst, dass der gleichgewichtete Nordamerika Index den Kapitalisierungsgewichteten geschlagen hat. Dies, weil die sehr guten Renditen der kleineren Firmen bei einer Gleichgewichtung viel stärker die Indexrendite beeinflussen. Auch Value hat sich zum Star entwickelt, gemeinsam mit Momentum.

Hingegen bleibt Low Risk deutlich abgeschlagen auf dem letzten Platz der Style Strategien.

 

Warum entstehen solche heftigen Rotationen und hängen sie wirklich mit der erwarteten Wirtschaftsentwicklung zusammen?

Wir analysieren die Rendite der Styles mit einem einfachen Modell, das den Wirtschaftszyklus mit vier Phasen abbildet. Das Modell basiert auf den vorlaufenden Indikatoren der OECD. Für die globalen Aktienmärkte zeigt das Modell seit dem 2.Quartal 2020 eine erwartete wirtschaftliche Erholung an, nachdem wir vorher eine Kontraktion angezeigt hatten. Dabei deuten die Farben hellgrün auf eine Erholung, dunkelgrün auf Expansion, hellrot auf Abschwächung und dunkelrot auf negatives Wachstum hin.

Wie verhalten sich die verschiedenen Styles in den verschiedenen Phasen der Wirtschaft? Dazu haben wir die verschiedenen Styles auf den Wirtschaftszyklus regressiert (über die letzten 20 Jahre) und geben jeweils die monatlichen relativen Renditen der Styles für die verschiedenen Phasen des Zyklus an.

Rot bedeutet klare Unterperformance und grün eine Überperformance. Gemäss diesem Modell erwarten wir in einem Abschwung gute Renditen von "Growth" und "Low Risk", während "Value" schlechter rentiert. Die Tendenz, dass "Value" im Abschwung schlechter rentiert, hat sich in den vergangenen Jahren verstärkt.

Erholt sich die Wirtschaft, beginnen vor allem für die Titel mit tiefen Risiken eine Phase der Unterperformance, während sich Value-Titel sehr positiv entwickeln. Genau dieses Verhalten haben wir im Q3/Q4 des letzten Jahres beobachtet.

Die Tabelle zeigt eindrücklich, dass es nicht einen einzigen richtigen Investmentstyle gib. Um längere Phasen der Minderrendite im Portfolio zu vermeiden, sollten alle Investmentstyles vertreten sein. Auch der lange sehr schlecht rentierende und verschmähte "Value Style" hat nun wieder ein eindrückliches Comeback gegeben. Daher ist eine ausgewogene Style Allokation die Voraussetzung für stabile Portfoliorenditen.

Wie könnte es weitergehen? Gemäss dem Zyklusmodell folgt auf ein Erholungsphase ("Recovery") die Expansion. Hieraus folgt die Handlungsempfehlung weiterhin in Momentum, "Growth" und "Value" investiert zu bleiben und Titel mit tiefen Risiken ("Low Risk") eher unterzugewichten. Ist es für Investoren, die bisher ausschliesslich oder stark in "Low Risk" investiert waren, zu spät? Wir sind der Meinung Nein; wir sind noch nicht einmal in der Expansionsphase angelangt. Die Minderrendite der "Low Risk"-Titel kann also noch länger anhalten.

Neuer Kommentar

Hier finden Sie unsere Datenschutzhinweise.

0 Kommentare