BLOG

Filtered by Dr. Ivan Petzev Reset filter

Aktienmarktprognose

Multifaktorielle Aktienprognose: Update

Vor gut vier Monaten haben wir über unser Länder/Regionen Aktien Mehrfaktoren-Modell und dessen Aktienmarktprognosen berichtet. Zur Erinnerung: Basierend auf einer faktorbasierten Methode bringt das Modell Länder bzw. Regionen in eine Rangreihenfolge. Dabei werden die Märkte anhand der Kriterien Preis-Momentum, Bewertung, Gewinn-Wachstum und Qualität bewertet. Die Summe dieser Bewertungen bestimmt die Rangreihenfolge. Das Modell erlaubt damit eine Prognose über die erwartete relative Performance der Märkte in den nächsten 12 Monaten.

Seit Anfang des Jahres ist einiges auf den Finanzmärkten passiert. Die Coronavirus-Krise hat die Märkte durchgeschüttelt. Natürlich kann ein faktorbasiertes Modell ein solches Ereignis nicht vorhersagen. Nichtsdestotrotz bedarf die neue Situation eine Neubetrachtung der Modellvorhersagen mit aktuelleren Daten. Dabei lohnt sich der Vergleich der aktuellen Prognose mit den Ergebnissen vor dem Ausbruch der Corona Pandemie.

Die folgende Tabelle zeigt unsere Modellergebnisse per Ende Dezember 2019 auf:

 

Die neuen Modellergebnisse per Ende April 2020 sind wie folgt:

 

Vier Monate nach unserer ersten Modellprognose zeigt sich bezüglich Marktattraktivität ein qualitativ ähnliches Bild. Die Schweiz und die Schwellenländer haben die Nase vorne. Die Schweiz schneidet bei allen Faktoren ausser bei dem Faktor Bewertung sehr gut ab. Weiter scheinen Schwellenländer aufgrund zwei Aspekten interessant. Zum einen sind Analysten der Meinung, dass Unternehmen aus den Schwellenländern mit relativ niedrigen Gewinneinbussen aus der aktuellen Krise herauskommen werden (Gewinn Wachstum Rang = 1).  Zum anderen sind Schwellenländer im Moment sehr attraktiv bewertet (Bewertung Rang = 2). Dies erklärt, weshalb diese gemäss Modell weiterhin attraktiv bleiben. Hingegen erscheint Europa weiterhin unattraktiv. Mit niedrigem Preis- und Gewinn Momentum und relativ schlechter Gewinnqualität landet Kontinentaleuropa neu auf den letzten Rang.

Unser Bewertungsmodell führt auch nach der Korrektur zu qualitativ ähnlichen Vorhersagen. Neben der Schweiz sind Schwellenländer im Vergleich zu anderen Märkten interessante Anlageopportunitäten.

An diese Stelle gehört auch der obligatorische Finanzverpackungshinweis "All models are wrong; but some models are useful" des Statistikers George Box:

Wie alle - die Komplexität der Welt vereinfachenden - Modelle, hat auch unser Faktormodell einen signifikanten Schätzfehler. Eine allfällige Modellperformance wird nur in der langen Frist erzielt.

Erst die Zukunft wird also zeigen, welche Märkte zu den Gewinnern und welche Märkte zu den Verlierern gehören werden. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.


Objektivierte Aktienmarktprognose

Aktienmärkte 2020: Multifaktorielle Aktienprognose

Welche Regionen bzw. Märkte werden im Jahr 2020 die höchsten Renditen abwerfen? Traditionell geben am Anfang des Jahres Experten Ihre Erwartungen / Schätzungen bekannt. Prognosen werden oft aus einem Narrativ über den Stand der Wirtschaft, die Zentralbank- und Fiskalpolitik und geopolitische Risiken abgeleitet. Eine Alternative zu diesen üblichen Marktausblicken, welche oft auf subjektiven Einschätzungen beruhen, ist eine objektivierte Vorgehensweise wünschenswert.

Eine objektivierte Prognose kann aus faktorbasierten Aktien-Modellen abgeleitet werden. Rein datenbasierte Modelle haben den Vorteil, dass sie frei von allzu menschlichen Emotionen wie Ängstlichkeit und Euphorie sind, bzw. nobler ausgedrückt frei von subjektiven Einschätzungen sind. Darüber hinaus hat die Vorgehensweise den Vorteil der inter-subjektiven Überprüfbarkeit, denn sie basiert auf etablierten Forschungsergebnissen.

Objektivierte Aktienmarktprognose